< Bericht über die Jugendmusikschule Cuxhaven e. V.
19.03.2006 14:52 Alter: 12 yrs
Kategorie: Berichte

Mitgliederversammlung des LVdM 17.03.2006

Nicht gehaltenes Grußwort


„Kunst und Kultur sind nicht wie Sahne auf dem Kuchen,
die man dazu nimmt, wenn es einem gut geht,
sondern sie sind die Hefe im Teig.
Wer diese Hefe nicht in den Teig tut,
der bekommt Steine statt Brot.“
Zitat des Bundespräsidenten Rau aus Anlass von „Jugend musiziert“ am 15. Juni
2000 in Berlin
Sehr geehrte Damen und Herren,
Wir Eltern wissen, wie gut die Hefe "Musik" dem Teig
"Gesellschaft" tut, wenn wir die Intensität von Ausbildung oder
Studium und den komplexen Anforderungen in der Berufstätigkeit
oder dem ständigen Wandel unserer Gesellschaft in Augenschein
nehmen.

  • Musik verbindet Menschen im besten Sinne miteinander,
  • ist ein schöpferischer kreativer Akt in Verbindung mit dem
  • Logos,
  • hält jung, gesund und dynamisch,
  • entwickelt sowohl Teamgeist als auch soziale Kompetenzen
  • und zu guter Letzt: Musik dient als persönlicher Ausgleich für
  • Stress.

Trotz dieser durchweg guten Aspekte von Musik weht der Kunst und
Kultur ein rauer Wind ins Gesicht.

  • Finanzmittel werden stark gekürzt.
  • Musik- und Kunstlehrer werden an Allgemeinbildenden Schulen
  • eingespart.
  • Musikschulen werden geschlossen oder in Agentur ähnliche
  • Gebilde umgewandelt.
  • Stetig steigende Kosten für Eltern, die Ihren Kindern eine
  • umfassende Bildung zu Gute kommen lassen wollen.

(Früher sagten wir „Ganzheitliche Erziehung“ bzw. „Humanistische
Bildung“.)
Kein gutes Szenario für die Zukunft unserer Musikschulen, Schüler
und Musik- bzw. Kunstbegeisterten, so könnte man meinen, wenn
man Pessimist wäre und nicht wüsste, dass jede Medaille zwei Seiten
besitzt.
„Knappe Kassen“ ist eine Herausforderung für motivierte, engagierte
aber auch kreative „Köpfe“ in den Musikschulen, Vereinsvorständen,
Verbänden und Gremien.
Einiges hat sich an Musikschulen in den letzten Jahren verändert:

  • Entwicklung eines Qualitätsmanagement
  • Führung der Musikschulen unter Aspekten von
  • Wirtschaftlichkeit
  • Ideen für Sponsoring
  • Entwicklung von Kooperationen und Wahrnehmung von
  • Marktchancen
  • Und der heutige Tag steht unter dem Begriff
  • „Marketing“, ein zukunftsorientiertes Element aus der Wirtschaft, das die Entwicklung von Musikschulen weiter vorantreiben wird.

Im Namen des Vorstandes des Landeselternbeirates der Musikschulen
Wünsche ich Ihnen einen erfolgreichen Tag, viele neue Erkenntnisse
und die Einsicht Eltern in Ihre Aufgabenvielfalt mit einzubeziehen.
Wir als Eltern möchten gerne:

  • Sie in der Erfüllung Ihrer Aufgaben begleiten, wenn nötig auch
  • kritisch,
  • Ihnen politische Unterstützung anbieten und
  • Ihnen unverzichtbarer Helfer bei der Organisation von
  • Musikschulveranstaltungen sein
  • Wir möchten Sie ggf. über eigene Projekte finanziell
  • unterstützen

In vielen Musikschulen läuft die Zusammenarbeit mittels Eltern- und
Förderkreise hervorragend, wenn nicht sogar vorbildlich.
Wir, als Landeselternbeirat, möchten Ihnen, in der Leitung von
Musikschulen,
eine Wanderausstellung anbieten, die als ein „Aufhänger“ dienen kann
zur Werbung von Eltern für die Mitarbeit an Musikschulen. Wir sind
nach terminlicher Absprache gerne bereit vor Ort persönlich für
Elternmitarbeit zu werben.
In diesem Sinne:
geben wir die Hefe in den Teig, kneten ihn gemeinsam kräftig
durch und erhoffen uns ein gutes Ergebnis.
Danke für Ihre Aufmerksamkeit!